nach oben

Lehrgang  Jugendarbeit

Veranstalter: Schloss Hofen, Zentrum für Wissenschaft und Weiterbildung des Bundeslandes Vorarlberg (A)

Organisationen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit sowie Gemeinden suchen nach gut ausgebildeten, aktiven und die Kids verstehenden JugendarbeiterInnen. Eine fachkundige Jugendarbeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dieser praxisbezogene Lehrgang orientiert sich an den tatsächlichen Aufgaben von JugendarbeiterInnen. Der Besuch des gesamten Diplomlehrgangs qualifiziert nicht-pädagogisch ausgebildete TeilnehmerInnen dazu, die Arbeiten eineR JugendarbeiterIn insbesondere im offenen Betrieb eigenverantwortlich wahrzunehmen und kleinere Projekte selbständig durchzuführen.

Der Diplomlehrgang gliedert sich in den Grundkurs „Außerschulische Jugendarbeit“ und den Aufbaukurs „Offene Jugendarbeit“.

Lehrinhalt

  • Persönliche Zielfindung und Motivation
  • Theorie der Jugendarbeit mit Recht, Werte und Ethik, Jugendpolitik, interkulturelle und geschlechtsspezifische Aspekte
  • Grundlagen der Jugendarbeit mit Psychologie, Soziologie, Medienpädagogik, soziokulturelle Animation
  • Methoden der Jugendarbeit mit Kommunikationstraining, Krisenintervention, Gruppenarbeit, Erste Hilfe-Kurs, Projekt- und Eventmanagement
  • Organisation, Zusammenarbeit und Verwaltungstechnik
  • Praxisseminar mit Selbstmanagement, schriftliche Praxisaufgaben, Coaching und Supervision
  • Lehrgangsbegleitung und Abschlussprüfung gesamt


Dauer

50 Tage, gesamt ca. 20 Monate, berufsbegleitend in Werktagsblöcken

Zielgruppen

  • Der Grundkurs „Außerschulische Jugendarbeit“ spricht alle in der verbandlichen und offenen Jugendarbeit tätigen Menschen an. Er richtet sich insbesondere an die „nicht pädagogisch qualifizierten“ MitarbeiterInnen, die haupt- oder ehrenamtlich (mindestens 10% einer Vollzeitanstellung) tätig sind.
  • Der Aufbaukurs „Offene Jugendarbeit“ richtet sich an die „nicht pädagogisch ausgebildeten“ MitarbeiterInnen, die in Jugendtreffs oder Jugendzentren haupt- oder ehrenamtlich (mindestens 20% einer Vollzeitanstellung) tätig sind.


Abschluss

Der erfolgreiche Abschluss des Grundkurses bzw. des gesamten Lehrgangs wird mit einem Zertifikat bestätigt, das Österreich- und Südtirolweite Gültigkeit hat.